Back to Top

Erster deutscher Lehrbienenstand mit Dunklen Bienen in Neundorf

Erster deutscher Lehrbienenstand mit Dunklen Bienen in Neundorf

​Der erste deutsche Lehrbienenstand mit Dunklen Bienen steht seit Frühling 2017 in Neundorf im Erzgebirge. Die Dunkle Biene (Apis mellifera mellifera) ist die einzige in Deutschland einheimische Honigbiene, gilt aber seit 1975 in Deutschland als ausgestorben.

​Die Dunkle Biene (Apis mellifera mellifera) ist die einzige auf der Alpennordseite einheimische Honigbiene. Im 20. Jahrhundert wurde die Mellifera aber durch die Einfuhr von Carnica-Bienen (eine Unterart von der Alpensüdseite) immer mehr verdrängt.

Die letzte deutsche Mellifera-Population in der Kleinstadt Suhl am Südhang des Thüringer Waldes wurde 1975 aufgelöst. Seither gilt die Dunkle Biene in Deutschland als ausgestorben.

Genau vierzig Jahre später – und 200 Kilometer weiter östlich – steht nun (wieder) der erste deutsche Lehrbienenstand mit der einheimischen Dunklen Biene (Apis mellifera mellifera): In Neundorf im Erzgebirge, also im Freistaat Sachsen, nur ein paar Kilometer von der Grenze zur Tschechischen Republik entfernt.

Lehrbienenstand für die Dunkle Biene in Neundorf vom BUND finanziert

​2015 beschloss die Regionalgruppe Stollberg vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e. V. (BUND), einen Lehrbienenstand für die Dunkle Biene (Apis mellifera mellifera) einzurichten.

Als Standort wurde das Christliche Jugendwerk Deutschland CJD e.V. in Neundorf bestimmt. Die BUND-Landesgeschäftsstelle Sachsen bewilligte einen Projektbeitrag von 5000 Euro aus der KfW Umweltstiftung.

Das fachliche Know-how kommt vom Förster, Bio-Landwirt und Imker Steffen Reuter. Dieser imkert mit 14 Bienenvölkern und ist unter anderem Fachobmann Bienenweide vom Landesverband Sächsischer Imker e.V. (LVSI) und Mitbegründer der Landesarbeitsgemeinschaft Imkerei und Landwirtschaft (LAGIL) in Sachsen.

Die Dunkle Biene ist besser an unser Klima angepasst

​Imker Steffen Reuter ist überzeugt, «dass die Dunkle Biene besser an die hiesigen Klimaverhältnisse angepasst ist. Mit der Mellifera kann man ebenso problemlos zeitgemäss imkern, wie mit der Carnica. Und nach meiner Erfahrung ist die Mellifera robuster gegenüber Krankheiten und fliegt ein grösseres Spektrum an pollen- und nektarspendenden Pflanzen an, als die Carnica.»

Im Frühsommer 2016 bekam Steffen Reuter über die IG Dunkle Biene Sachsen schöne Mellifera-Königinnen aus Schweden und platzierte in der Nähe von Auer im Landkreis Meissen provisorisch sieben Bienenvölker der Dunklen Biene. Ein Volk ging bei einem verheerenden Gewittersturm verloren, so dass im Frühjahr 2017 sechs verbliebene Mellifera-Völker im neuen Lehrbienenstand in Neundorf angesiedelt werden konnten.

Die Dunklen Bienen werden in Dadant-Magazinbeuten gehalten. Im Hintergrund steht eine schöne Hütte, in der Imkerwerkzeug gelagert wird. «Auf dem Lehrbienenstand in Neundorf haben wir noch genug Platz für weitere Bienenvölker», erklärt Imker Steffen Reuter.

Lehrpfad für die Dunkle Biene direkt neben dem Lehrbienenstand in Neundorf

​Neben dem Lehrbienenstand in Neundorf beginnt ein Bienen-Lehrpfad mit neun Stationen, der über die Dunkle Biene und die Imkerei informiert. Im Sommer 2017 wird auf dem Gelände eine vorbildliche Bienenweide mit Informationsschildern angepflanzt.

Ab Frühjahr 2017 werden Führungen zur Imkerei und zur Dunklen Biene angeboten, bei denen selbstverständlich auch die sechs Mellifera-Völker gezeigt werden.

Die Instandhaltung von Lehrpfad und Lehrbienenstand soll künftig mit dem Honig-Verkauf von den Mellifera-Völkern finanziert werden. Der Honig ist über Christliche Jugendwerk Deutschland CJD e.V. in Neundorf zu beziehen.

© Foto: Jürg Vollmer.

Die Entwicklung der Dunklen Biene im Kanton Glarus
Züchtertag 2017: Konferenz von mellifera.ch für di...

Ähnliche Beiträge