Back to Top

Tier-Expo von ProSpecieRara am 1./2. Okt. 2016 in Brunegg AG

Tier-Expo von ProSpecieRara am 1./2. Okt. 2016 in Brunegg AG

Am 1./2. Oktober 2016 findet die Tier-Expo von ProSpecieRara in Brunegg (AG) statt. Nur alle fünf Jahre versammeln sich die 32 ProSpecieRara-Rassen an einem Ort, darunter auch die Dunkle Biene (Apis mellifera mellifera). Die Tier-Expo will das breite Publikum auf die gefährdeten Rassen aufmerksam machen – und natürlich neue Züchter ansprechen.

Alle fünf Jahr treffen sich die schönsten Tiere aller 32 ProSpecieRara-Rassen an der Tier-Expo, der nationalen Schau gefährdeter Nutztierrassen. Die Besucher können vom trittsicheren Freiberger Pferd bis zur robusten Dunklen Biene (Apis mellifera mellifera) alle Tiere von Nahem erleben, den Züchtern Fragen stellen und Erfahrungen austauschen. «Schon manch ein Züchter fand hier seine tierische Liebe und engagiert sich heute für seine gefährdete Rasse», erklärt Nicole Egloff von ProSpecieRara.

Tier-Expo 2016

  • Samstag, 1. Oktober, 10 - 20 Uhr
  • Sonntag, 2. Oktober, 10 - 17 Uhr

in der Vianco Arena, Brunegg (AG)

Der Eintritt ist frei, der Kauf eines Tier-Expo-Abzeichens unterstützt die Tier-Expo

Für Imker interessante Marktstände

Auf gefährdete Tierrassen aufmerksam machen

Die Tier-Expo von ProSpecieRara will auf die gefährdeten Tierrassen aufmerksam machen und die Begeisterung für sie wecken. Nur wenn neue Halter für die gefährdeten Rassen gewonnen werden, können die Tierbestände wachsen. Deshalb zeigt auch der Verein Schweizerischer Mellifera Bienenfreunde (VSMB) ein Volk der Dunklen Biene in einem Schaukasten. Erfahrene Mellifera-Imker erklären grossen und kleinen Besuchern die Vorteile der einheimischen Dunklen Biene.

Die Tier-Expo ist keine klassische Viehschau oder Zuchtausstellung nur für Züchter, sie soll auch das breite Publikum ansprechen. Jede Rasse und ihre Züchter haben einmal täglich ihren grossen Auftritt in der Stroh-Arena (die Dunklen Bienen natürlich nicht). Denn die Konsumenten von Produkten aus raren Rassen haben nach dem Prinzip «Erhaltung durch Nutzung» grossen Einfluss auf die nachhaltige Förderung der gefährdeten Tierbestände.

Zum ersten Mal dabei: Saaser Mutten-Schafe und drei Schweizer Kaninchenrassen

2013 startete ProSpecieRara das Erhaltungsprojekt für die stark gefährdeten Saaser Mutten aus dem Oberwallis. Diese auffällig langohrigen Schafe gelangten zu grosser Berühmtheit, nachdem 2014 eine ganze Schafherde mit 103 Saaser Mutten gestohlen wurden. Nun sind sie zum ersten Mal an der Tier-Expo mit dabei.

Ebenfalls zum ersten Mal dabei sind die drei Schweizer Kaninchenrassen: Schweizer Feh, Schweizer Fuchs und Schweizer Dreifarben-Kleinschecke. Auch sie hat ProSpecieRara seit der letzten Tier-Expo auf die Liste der zu fördernden Rassen aufgenommen, waren sie doch einst die klassischen Selbstversorger-Nutztiere der Nicht-Bauern. Ihre Bestände gehen heute aber mehr und mehr zurück.

Wie auch die Hühner, Gänse und Enten werden die Kaninchen an der Tier-Expo in attraktiven Volieren mit Versteckmöglichkeiten präsentiert. Auch die anderen Arten werden in grosszügigen Gehegen gezeigt. Das Tierwohl steht im Zentrum.

Ein buntes Rahmenprogramm u.a. mit Wollschwein-Rennen, Marktständen und Festwirtschaft rundet den Anlass ab. Dazu gehören speziell für die Kinder auch die Autogrammstunden mit den Darstellern von Schellen-Ursli, Heidi und Geissenpeter (Jonas Hartmann, Anuk Steffen und Quirin Agrippi).

© Foto: VSMB

Die ersten aufregenden 21 Tage im Leben einer Honi...
Die Dunkle Biene ist robust, haushälterisch und fl...

Ähnliche Beiträge