Back to Top

Über uns

Die Aufgabe des Vereins mellifera.ch

​Erhaltung, Schutz und Zucht der einheimischen Dunklen Biene (Apis mellifera mellifera) ist das Ziel der Vereins mellifera.ch, der 1993 gegründet wurde (damals als Verein Schweizerischer Mellifera Bienenfreunde VSMB).

Die Dunkle Biene (Apis mellifera mellifera)

​Die Dunkle Biene (Apis mellifera mellifera) ist die einzige auf der gesamten Alpennordseite ursprünglich einheimische Honigbiene. Ab 1950 wurde sie in den meisten Ländern Europas praktisch vollständig verdrängt.

In den Schweizer Voralpen und Alpen konnte sich aber grössere Populationen der Dunklen Biene halten. Von den rund 150'000 Bienenvölkern in der Schweiz sind rund 10 Prozent oder 15'000 Völker reinrassige Apis mellifera mellifera.

Dunkle Biene (Apis mellifera mellifera).

Die Vorteile einer Mitgliedschaft im Verein mellifera.ch

  • ​Wissenschaftlich fundierte Informationen über die Dunkle Biene (Apis mellifera mellifera).
  • 5 Linien-Belegstationen und 27 Rassen-Belegstationen für qualitativ hochwertige Mellifera-Königinnen.
  • 23 Prüfstände mit ausgebildeten Prüfstandsleitern.
  • 35 zertifizierte Reinzüchter​ für reinrassige Mellifera-Königinnen.
  • Beratung für die Haltung und Zucht der Mellifera.
  • Honigverkauf in über 200 Verkaufsstellen des Grossverteilers Coop in der ganzen Schweiz (jährlich 12'000 Honiggläser).
  • Ausbildungs- und Weiterbildungs-Veranstaltungen mit Fachleuten aus dem Inland und Ausland, u.a. der jährliche Züchtertag.
  • Teilnahme an internationalen Kongressen und Weiterbildungen. Zum Beispiel an der alle zwei Jahre stattfindenden SICAMM-Konferenz.
  • Abonnement der Fachzeitschrift «mellifera.ch» (erscheint zwei Mal jährlich)

 

Gruppenbild der SICAMM-Konferenz 2016 in Lunteren (NL).

Die Erfolge des Vereins mellifera.ch

Seit 1993 hat mellifera.ch eines der modernsten Zuchtprogramme Europas aufgebaut, gekoppelt mit der Gründung von Schutzgebieten.

Schutzgebiete

In vier Schutzgebieten mit total über 1000 Quadratkilometern dürfen nur reinrassige Dunkle Bienen gehalten werden. Eine neue Studie von Melanie Parejo zeigt mit Genom-Analysen, dass u.a. dank diesen Schutzgebieten die Schweizer Apis mellifera mellifera im Vergleich zur globalen Honigbienen-Population eine grosse genetische Diversität erhalten haben. Der Erhalt dieser Vielfalt ist wichtig, damit die Mellifera gegen zukünftige Umweltveränderungen und neue Krankheiten und Parasiten gewappnet ist.

Zuchtprogramm

Das parallel dazu aufgebaute Zuchtprogramm fördert die Qualität der Dunklen Biene. 35 zertifizierte Mellifera-Züchter arbeiten in der Zucht- und Prüfgemeinschaft «Dunkle Biene Schweiz» zusammen. Die Rassereinheit wird dabei mit einem Zuchtwertschätzungs-System überprüft. Seit 2003 führt der Verein zudem als erste Bienenzucht-Organisation Europas grossflächig DNA-Hybridtests durch. Die Arbeit der Züchter ist öffentlich und auf BeeBreed einsehbar.

23 Prüfstände liefern mit einem vernetzten Prüfstand-System die Grundlage der Auslese. Ihre Leistungsdaten und Zuchtwerte dienen als Arbeitsgrundlage für Reinzüchter und Belegstellen zur Selektionsarbeit.

27 Belegstationen sichern mit jährlich über 5000 Königinnen die Population der Dunklen Biene. Diese Belegstationen liegen oft in abgelegenen Bergtälern. Insbesondere bei den Linienbelegstationen stellen ein bienenfreier Schutzgürtel um die Belegstation und ausgewählte Drohnenvölker sicher, dass die Begattung der jungen Königinnen nur durch reinrassige Drohnen erfolgt.

Belegstation Sernftal (GL) für die Apis mellifera mellifera.

mellifera.ch ist national und international vernetzt

​mellifera.ch war 1995 Gründungsmitglied des Internationalen Verbandes zur Erhaltung der Dunklen Biene (SICAMM).

Seit 2006 unterstützt die Stiftung ProSpecieRara den Verein mellifera.ch mit zwei Projekten im Kanton Graubünden: In Valzeina wurde eine Rassenbelegstation errichtet, und in der Biosfera Val Müstair wurde ein Projekt zur Errichtung eines Schutzgebietes für die Dunkle Biene lanciert.

Seit 2008 können von ProSpecieRara und Slow-Food zertifizierte mellifera.ch-Imker ihren Honig über die Slow-Food-Organisation in in über 2000 Verkaufsstellen des Grossverteilers Coop in der ganzen Schweiz verkaufen.

Das sagen andere über mellifera.ch

Romée van der Zee

Als Referentin der Züchtertagung 2017 von mellifera.ch war ich beeindruckt von der Qualität der Vorträge über Erhaltung, Schutz und Zucht der Dunklen Biene (Apis mellifera mellifera) in der Schweiz.
Auch bei Internationalen Konferenzen fällt mir immer wieder die Kompetenz der Schweizer Mellifera-Züchter auf, die mit modernsten wissenschaftlichen Methoden arbeiten. Das hohe Niveau der imkerlichen Ausbildung und Weiterbildung zeigt sich bei allen Vereinsmitgliedern von mellifera.ch.
Besonders auffallend ist die Öffentlichkeitsarbeit, mit welcher die Organisation nicht nur die eigenen Imker und Züchter informiert. mellifera.ch verschafft der gesamten deutschsprachigen Imkerschaft und der breiten Öffentlichkeit freien Zugang zum Wissen über die Dunkle Biene.
mellifera.ch ist ein wichtiger Akteur bei den Bemühungen für die Erhaltung, Schutz und Zucht der Apis mellifera mellifera in Europa. Der Schweizer Verein schützt mit seiner engagierten Arbeit eine wertvolle genetische Ressource für künftige Generationen: Die einheimische Dunkle Biene.

Romée van der Zee
(Chair of Nederlands Centrum voor Bijenonderzoek NCB, Co-founder of COLOSS)

Mitlesen und mitdiskutieren bei mellifera.ch

Die aktuellsten Nachrichten aus Praxis und Forschung rund um die Apis mellifera mellifera lesen Sie jeden Sonntagabend in den Mellifera-News. Und im Mellifera-Forum finden Sie laufend interessante Diskussionen rund um die Dunkle Biene. Die Mellifera-News und das Mellifera-Forum können kostenlos abonniert werden.


Der Verein mellifera.ch in den Social Media

Sie können uns in den Social Media folgen, von Facebook über Twitter bis Instagram. Wir freuen uns über Ihr «Like», Retweet und «Gefällt mir».

facebook

twitter

icon instagram

Den Verein mellifera.ch unterstützen

Sie möchten die Erhaltung, Schutz und Zucht der einheimischen Dunklen Biene (Apis mellifera mellifera) unterstützen? Wir freuen uns über Ihren Beitrag für den Verein mellifera.ch:

IBAN CH63 8053 9000 0019 7123 8
mellifera.ch
3984 Fiesch

Raiffeisenbank Aletsch-Goms, CH-3998 Reckingen